Werden Sie Hundefuttertester

Img801 in Werden Sie Hundefuttertester

Warum gerade ich, werden Sie sich fragen? Bin ich dafür geeignet? Was wird von mir verlangt? Und – Wieviel kann ich als Futtermitteltester verdienen?

Wenn Sie nur einen der folgenden Punkte mit JA beantworten können, sind Sie der ideale Futtermitteltester:

1. Mein Geld reicht nicht.

2. Ich bin derzeit arbeitslos und beziehe Hartz IV.

3. Meine Zukunft ist unsicher.

4. Die Leere um mich herum bedrückt mich.

5. Lachen fällt mir schwer.

6. Politiker-Reden langweilen mich.

7. Meinen Beobachtungen zufolge steigen die Preise, besonders an der Tankstelle.

8. Mein Innerstes sehnt sich nach Abwechslung.

9. Ich bin neugierig und stelle mich auch ungewohnten Aufgaben.

10. Keiner der Punkte trifft auf mich zu.

Die „Society of Animal Food- & Drug-Association“ (SOAFDA) beglückwünscht Sie als idealen Futtermittel-Tester und bittet Sie um Kontaktaufnahme mit unseren Partnerfirmen. Die Anschriften finden Sie im Telefonbuch und beim örtlichen Futtermittel- und Zoofachhandel. Bewerbungsunterlagen sind keine erforderlich. Es genügt, wenn Sie diese Unterlagen vorlegen und die beiden folgenden Fragen ebenfalls mit JA beantworten: Ich bin gesund und Ich will. Wenige Tage später werden Sie benachrichtigt – Wir hoffen Sie haben Glück.

Warum werden Futtermittel-Tester gesucht?

Auch sie haben es aus der Presse oder dem Fernsehen entnommen: Industrielles Hundefutter entspricht allen gesetzlichen Vorschriften des Lebensmittelrechts und kann auch von Menschen verzehrt werden – So die Aussage der grünen Verbraucherschutzministerin Renate Künast am 04.03.05 in der 23 Uhr Sendung des ZDF „Kochen bei Kerner“. Für diese Aussage danken wir Frau Ministerin sehr herzlich.

Weniger erfreut hingegen mussten wir Gegenteiliges vernehmen und dies leider wiederum aus Reihen der Grünen. Das Presserecht verpflichte uns, auch diese Aussagen im Originaltext wiederzugeben, nachzulesen in der Broschüre „Tierisches aus Berlin“ von Claudia Hämmerling, MdB Bündnis 90/Die Grünen. Die Broschüre erhalten Sie kostenlos unter der Telefon-Nummer 030-23252400 oder der Fax-Nummer 030-23252409 im Abgeordnetenhaus 10111 Berlin-Mitte.

„Konventionelles Heimtierfutter – besser man weiß nicht, was drin ist“ …

„In diesem Abschnitt wird fleischliche Tiernahrung kritisch unter die Lupe genommen. Diese besteht überwiegend aus Schlachtabfällen. Hierzu gehört auch Fleisch, das von Parasiten, Gefäßschäden, Zirrhose, Lungenemphysem, Lebererkrankungen befallen ist, dazu gehören Abfälle von Tieren, deren klinische Krankheiten auch auf Menschen übertragbar sind, sowie Kadaver aus Veterinärkliniken und mit Östrogenen, Antibiotika, Pestiziden, Schwermetallen belastetes Fleisch. Das zugefügte Gemüse kommt aus Landwirtschaftsprodukten, die für den menschlichen Verzehr nicht mehr verwendet werden dürfen. Das Ganze wird mit Abfällen aus der Öl-, Zucker- oder Bierproduktion vermischt. All dem werden dann diverse chemische Substanzen zugefügt, angefangen bei der Färbung der Inhalte bis zu Duft-, Lock- u. Konservierungsstoffen“ .

Hierzu eine Bemerkung in eigener Sache: Wir möchten diese Aussagen zwar nicht gänzlich in Abrede stellen, dürfen aber darauf hinweisen, daß Futtermittel in Zusammenarbeit mit Hochschulen entwickelt und ständig verbessert werden und umgangssprachlich als wissenschaftlich formuliert gelten. Was wirklich in den Futtermitteln ist, hat niemanden zu interessieren, so lange sie nach den futtermittelrechtlichen Bestimmungen hergestellt und verkauft werden dürfen.

Gleichwohl werden wir versuchen, den Beweis für die Verträglichkeit unserer Produkte, auch für den menschlichen Verzehr, zu erbringen. Dafür brauchen wir Sie und andere Menschen, die an einem Test mitwirken, der in Umfang und Gründlichkeit in der Geschichte der Futtermittel einmalig ist.

Der Testaufbau

Einen ersten Einblick in eines unserer Versuchslabore ermöglicht Ihnen die Abbildung, wozu Sie uns sicher beipflichten werden – Donnerwetter, das war mir bisher neu. Unsere Antwort hierauf – Sehen Sie, all das tun wir, damit es Bello und Mieze gut geht, und das dürfen Sie im Verlauf der achtwöchigen Testphase persönlich und hautnah miterleben. Ist das nicht toll?

Ihre Sicherheit ist uns wichtig.

Während der gesamten Testphase werden Sie rund und die Uhr von einem fünfzigköpfigen Ärzteteam betreut. Dieses besteht aus Ernährungswissenschaftlern, Operateuren und Narkoseärzten aus allen Teilen Europas und wird ergänzt durch Rettungshubschrauber mit reservierten Landeplätzen bei Universitätskliniken in der Nähe der Testinstitute. Mehr Vorsorge ist unmöglich.

Testverlauf.

Dieser ist „interaktiv“, gleichbedeutend damit, daß nach jeder oralen oder intravenösen Zufuhr von Stoffen, Vitaminen und Mineralien etc. unmittelbar Sprechkontakt mit Ihnen aufgenommen wird, in dessen Verlauf Ihr Wohlbefinden, Magen- und Darmaktivitäten und Reaktionszyklen überprüft und dokumentiert werden. Dies geschieht durch ein spezielles Team in unseren Reihen, von dem aus täglich ein Bericht über Ihren jeweiligen Zustand an Ihre Familienangehörigen ergeht. Auch daran erkennen Sie unser Bemühen, allen Umständen, die eventuell eintreten können, Rechnung zu tragen.

Kein Test ohne Risiko

Aus dem Pharma- und Krankenhauswesen sind Ihnen viele Abläufe bekannt, wozu auch die Unterzeichnung von Formularen gehört, die Benachrichtigung von Familienangehörigen im Ernstfall und vieles andere mehr. Ähnliche Formulare sind von Ihnen auch bei uns vor der Testphase zu unterschreiben. Dies sollte Sie allerdings nicht unnötig besorgen – es sind reine Formalitäten.

Was Sie sonst noch tun sollten.

Bitte hinterlassen Sie Ihre Wohnung aufgeräumt, sorgen für Ordnung in Ihren Papieren und informieren Ihren nächsten Bekanntenkreis über Ihre Abwesenheit für die Dauer von 8 Wochen. Finanzielle Nachteile, gleichültig welcher Art, werden Ihnen keine entstehen, da das von uns gezahlte Honorar für Ihre Bemühungen in jedem Falle höher ist als Ihre derzeitigen Nettobezüge.

Und nun heißen wir Sie herzlich willkommen – Ihr „S 0 A F D A – T E A M“!