Acetylcholin

– oder das Wunder sprechender Undulate!

Sind Futtermittelhersteller schlau? Was kann man von ihnen erwarten? Nützen Briefe? Inwieweit Aussagen des deutschen Marktführers diese Fragen beantworten, mag der Leser entscheiden: Es interessierten „Sprechperlen“ und deren Wirkung auf den Funktionsbereich Sprachvermögen bei Wellensittichen, also deren Fähigkeit zu „sprechen“ – Ohne Berücksichtigung der Aussprache.

Ausgangspunkt war ein Verbraucherbrief, in dem angefragt wurde, ob es sich bei dem Produkt nicht nur um Unfug handelt, sondern auch um Verbrauchertäuschung nach § 1,3 Futtermittelgesetz. Auch verwunderte dessen Verkaufspreis im Zoohandel: 50 Eurocent für 20 Gramm = EURO 25 das Kilo, nachdem in der Tüte nur Hirsen und auch in der Deklaration nichts Auffälliges entdeckt wurde – außer Lecithin, mit dessen Zusatz man wirbt, ohne dessen Menge zu nennen. Die Antwort klingt wissenschaftlich und wird nachfolgend zitiert:

„§ 1,3 des Futtermittelgesetzes formuliert einen Zweck dieses Gesetzes. Ein Verstoß hiergegen ist nicht möglich. Es ist aber selbstverständlich richtig, dass eine Verbrauchertäuschung nicht gestattet ist. Eine derartige Verbrauchertäuschung findet aus unserer Sicht keinesfalls statt, auch nicht mit unserem Produkt Sprechperlen. Hierzu folgende Fakten: Die stimmliche Lauterzeugung beim Wellensittich erfolgt im Stimmkopf (Syrinx) des Vogels. Dieses Organ ist Teil des Atmungstraktes. Gesteuert wird die Lauterzeugung durch bestimmte Hirnstrukturen im Vorderhirn. Die Sprechperlen sind als lautbildungsunterstützende und nicht als lautbildungsauslösende Produkte zu verstehen. Dieser Sachverhalt wird auf dem Packungstext auch verdeutlicht. Sprechperlen enthalten als funktionelle Wirkstoffe verschiedene Vitamine und Lecithin. Neben den positiven Effekten einer ausgewogenen Vitaminzufuhr sind hinsichtlich der Lautbildung die schleimhautschützenden und abwehrstärkenden Funktionen der Vitamine sowie deren Unterstützung der neuronalen Abläufe zu nennen. Lecithin spielt bei der Synthese des Neurotransmitters Acetylcholin und damit bei der nervalen Informationsübertragung eine wichtige Rolle, die auch bei der Lautbildung essentiell ist. Eine positive Auswirkung auf die Lautbildung bei Wellensittichen ist daher gegeben.“ (Zitatende).

Da nach Ansicht des deutschen Marktführers Lecithin nur lautbildungsunterstutzend und nicht lautbildungsauslösend wirkt, sind „Sprechperlen“ keine Sprechperlen, sondern allenfalls „Lautbildungsunterstützer„, was nicht weniger vorzüglich klingt und auch weiterhin für Produktaufmerksamkeit sorgen dürfte – besonders bei Kindern. Lautbildungsunterstützer zeigten das ehrliche Bemühen des deutschen Markführers um Produktwahrheit. Auch wären Lautbildungsunterstützer ein wertvoller Beitrag zur Wissensvermittlung an Ziervogelhalter, deren Kenntnisse bei einigen Tierhaltern vom deutschen Marktführer als erschreckend erkannt wurden. Lautbildungsunterstützer zeigten auch Sachkenntnisse im Bereich Ziervogelhaltung: Nur einzeln gehaltene Wellensittiche „sprechen“. Deren Einzelhaltung ist jedoch nicht artgerecht und deshalb abzulehnen. Nicht einzeln gehaltene Wellensittiche kommunizieren in ihrer Sprache – Mit oder ohne Zugaben von Lecithin.