Eine Schande ist das!

Bekannt ist

Nur industrielles „Alleinfutter“ versorgt Hunde „wissenschaftlich formuliert und ernährungsphysiologisch balanciert“.

Das bedeutet

Wer für seinen Hund kocht, der begeht einen schweren Fehler.

Ausnahme

Er verfügt über einen „Taschenrechner“, oder hat Zugang zu einem „Fachtierarzt für Tierernährung“. Der weiß mehr als die anderen.

Unwissen

Besonders ausgeprägt im Weißen Haus: „Mrs. Beazley“, ein Scottish Terrier aus der Zucht von Billy Berry und ein Geburtstagsgeschenk von George Bush an seine Frau, erhielt sein Futter von Köchen(!) zubereitet. Ebenso musste „Barney“ darunter leiden – ein weiterer Hund dieses Mannes. Auch Barack Obama hält sich nicht an die Empfehlungen der Futtermittelindustrie.

Selbst die Corgies der englischen Königin Elisabeth II haben eine eigene Köchin. Ob die Warnungen des „Deutschen Tierschutzbundes“ vor Zwiebeln (engl. onion) bis nach dort vorgedrungen sind, wird derzeit ebenso geprüft wie die Einhaltung des korrekten Kalzium / Phosphor-Verhältnisses nach den Vorgaben der Münchner Professorin Ellen Kienzle.

Tierschützer

Alle Tierschützer werden hiermit aufgefordert, sich bei Barack Obama und dem englischen Königshaus zu beschweren. Bitte helfen Sie mit, dass die dortige Tierquälerei durch selbst zubereitetes Futter aufhört. Könige und Präsidenten müssen Vorbilder auch im Bereich der Tierhaltung sein. Das sind sie nicht. Beenden Sie das verwerfliche Tun, und zwar sofort!